Birgit Kömpel

Pressemitteilung:

04. November 2016

„Fuldaer Modell als leuchtendes Beispiel“

Andrea Nahles auf Vermittlung von Birgit Kömpel zu Besuch in Fulda
+Jonathan Wulff, SPD Fraktionsvorsitzender Fulda, Edith Bing, Stadtverordnete, Birgit Kömpel, MdB, Bernhard Lindner, stellv. Stadtverordnetenvorsteher, Bundesministerin Andrea Nahles, Sabine Waschke, MdL und Volker Oertel, OV-Vorsitzender Fulda Süd-West

Hoher Besuch in Fulda: Auf Vermittlung der SPD-Bundestagsabgeordneten Birgit Kömpel war Andrea Nahles, Ministerin für Arbeit und Soziales, nach Fulda gekommen. Bei der Startbahn, Bildungszentrum der antonius-Stiftung für Menschen mit geistigem Handicap, überreichte sie Urkunden an junge Männer und Frauen, die Teile von Ausbildungsberufen erfolgreich abgeschlossen haben. Antonius/Startbahn hat in Absprache mit IHK und Kreishandwerkerschaft ein Bausteine-System entwickelt, das eben Teile von Ausbildungsberufen herausgreift. In vier Bereichen können sich die jungen Menschen mit Beeinträchtigung ausbilden lassen: Hauswirtschaft und Soziales, Handwerk und Technik, Lebensmittel und Service sowie Gärtnerei und Landwirtschaft. Andrea Nahles war sehr beeindruckt vom antonius-Konzept: „Egal, wo ich demnächst hinkomme. Ich werde das Fuldaer Modell überall als leuchtendes Beispiel darstellen.“ An die im Publikum zahlreich vertretenen Unternehmer/innen sagte die Ministerin: „Geben Sie sich einen Ruck. Jeder kann etwas und jeder kann etwas dazu beitragen.“
Die lobenden Worte freuten natürlich die Verantwortlichen von antonius/Startbahn, die mit Guildo Horn noch einen interessanten Programmpunkt hatten gewinnen können. Der Schlagersänger und Musiktherapeut interviewte einige Schüler/innen und präsentierte einen Teil seiner Songs, unter anderem auch den Grand-Prix-Titel „Guildo hat euch lieb“. Birgit Kömpel freute sich über seinen Auftritt: „Ich bin ja eigentlich Fan von Rock-Musik. Aber seit heute habe ich Sie auch lieb.“
Unter den zahlreichen prominenten Gästen war auch Fuldas Bischof Heinz-Josef Algermissen, der die Arbeit von antonius aber auch die von Andrea Nahles lobte: „Das ist vorbildlich.“
Vor dem Termin bei antonius hatte Andrea Nahles den Fuldaer Dom sowie das Grab von Bonifatius, dem „Apostel der Deutschen“ besucht. Pfarrer Dr. Michael Müller berichtete über die Geschichte des Domes. Die interessierte Ministerin versprach, sich beim nächsten Besuch in Fulda nun die Michaelskirche anzuschauen.
Birgit Kömpel war nach dem Besuch von Andrea Nahles zufrieden: „Es ist ganz gut, wenn wir hier in Fulda auch immer einmal für einen roten Farbtupfer sorgen können. Andrea war beeindruckt von Dom und antonius. Aber die Menschen, die Andrea in Fulda erlebt haben, waren ebenso beeindruckt von ihr.“

Weitere Bilder zum Besuch von Andrea Nahles

Birgit Kömpel

Sitemap