Birgit Kömpel
Birgit Kömpel ist sehr zufrieden mit dem Verlauf ihrer Sommertour

Rhön, Hünfeld, Neuhof, Kalbach

„Bürgernähe nicht nur in Wahlkampfzeiten“
Elf Stationen in zwei Wochen standen auf dem Programm: In Grebenhain, Eichenzell, Ulrichstein, Wartenberg, Lauterbach, Fulda, Schlitz, Tann, Hünfeld, Neuhof und Mittelkalbach wurde die Abgeordnete willkommen geheißen.
„Diese Tour durch Vogelsberg, Rhön und Kreis Fulda, hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Ich habe in den Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern vieles mitnehmen können. Der Kontakt war sehr wichtig. Die Intention meiner Sommertour war, unter anderem zu vermitteln, dass man als Bundestagsabgeordneter nicht nur in Wahlkampfzeiten zu den Menschen im Wahlkreis kommen sollte“, sagte Kömpel.
In Hünfeld (Cafe am Hallenbad), in Tann (Gaststätte Krone) und in Mittelkalbach (Bäcker Happ) waren zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger anwesend, um sich über die aktuelle Bundespolitik zu informieren und zu diskutieren. Innere Sicherheit, Flüchtlingspolitik, Steuerpolitik, der Umgang mit dem Koalitionspartner, der Stand der Verhandlungen über die Handelsabkommen TTIP und CETA, der mögliche Spitzenkandidat / die mögliche Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Stromtrasse Suedlink und besonders die Verbesserung der Situation der Kommunen im ländlichen Raum waren Themen, die auf den Nägeln brannten. Kömpel freut sich, dass die Diskussionen stets rege waren aber immer fair blieben.
Vor der Station in Tann besuchte die Abgeordnete die junge Unternehmerin Adina Schneider in Ehrenberg-Wüstensachen. Dort ist deren Firma Schneider Strick GmbH, die Damenmode fertigt, angesiedelt. 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in Ehrenberg beschäftigt. „Ich finde es toll, wenn junge Frauen mutig sind und solch einen großen Schritt ins Unternehmertum wagen“, sagte Kömpel, die auch von der dort produzierten und ausgestellten Mode ganz begeistert war.
Eine Station der besonderen Art war der Aufenthalt in Neuhof im Gasthaus Schmitt, das alle Welt als „Gasse“ kennt. Dorthin hatte Kömpel die parteiunabhängige Bürgermeisterkandidatin Ilona Vogel eingeladen. Nach der Diskussion über Bundespolitik hatte Vogel die Gelegenheit, sich selbst und ihr Wahlprogramm vorzustellen. „Ich will Neuhof und seine Ortsteile nach vorne bringen, indem ich Bürgernähe und Bürgerbeteiligung praktiziere.“ Dazu gehört unter anderem die Förderung von Wirtschaft, die Unterstützung von Jugend, Familien und Senioren.
Birgit Kömpel freut sich jedenfalls schon auf das kommende Jahr, wenn die nächste Auflage der Sommertour ansteht: „Mein herzlicher Dank gilt den vielen Männern und Frauen, die zum Gelingen dieser Veranstaltungsreihe beigetragen haben. Besonders die Vorstände der SPD-Ortsvereine haben hervorragende Arbeit geleistet.“
























Birgit Kömpel

Sitemap